DSC05284.jpg

Woher kommt Yoga?

Indische Tradition trifft Moderne

Yoga ist eine Jahrtausende alte indische Tradition.

Anfangs noch ausschließlich den Priestern vorbehalten, entwickelte sich Yoga im Laufe der Jahrhunderte zu dem, was wir heute im

Westen als Yoga praktizieren. Und diese Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen - neue moderne Yogastile und neue Körpehaltungen (Asanas) kommen ständig hinzu.

Schon in den indischen Veden, die älteste religiöse Schrift weltweit, finden wir Aussagen zu Yoga. War Yoga zu jener Zeit auf die reine Meditation im Yogasitz beschränkt, wuchs mit dem aufkommenden Tantrismus die Überzeugung, dass neben Seele und Geist auch der Körper eine wichtige Rolle im Leben und in der Entwicklung des Menschen spielt und die Asanas hielten nach und nach Einzug

in die Yogapraxis.

Leider rückte Yoga seit dem 10./13. Jahrhundert unter den verschiedensten Fremdherrschaften in Indien immer mehr in den Hintergrund. Erst im 19. Jahrhundert begann für Yoga durch die Meister Ramakrishna Paramahamsa und Swami Vivekandanda eine Renaissance.

Durch Patthabi Jois wurde Yoga weltweit bekannt und zu einer globalen Bewegung.

Allein 2022 praktizierten 3,37 Millionen Menschen über 14 Jahren in Deutschland Yoga (Quelle statista.com)